"Verfassungsschutz"

Maaßen relativiert rassistische Attacken in Chemnitz

"Verfassungsschutz"-Präsident Hans-Georg Maaßen hat die rassistischen Vorfälle von Chemnitz relativiert. Entgegen im Internet vorliegenden Videos, auf denen einwandfrei zu sehen ist, wie deutsche Faschisten und rechte Hooligans Menschen mit Migrationshintergrund durch die Chemnitzer Straßen jagen und dabei "Ihr seid nicht willkommen" schreien, erklärte Maaßen heute, gegenüber der Bild: "Es liegen dem Verfassungsschutz keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben." Vielleicht sollte Herr Maaßen, anstatt solche Zustände durch seine mit Neofaschisten durchsetzte Behörde zu fördern und anschließend noch die Opfer zu verhöhnen, mal mit den Augenzeugen vor Ort sprechen, die ihm die Szenen gerne erläutern werden.