Türkei

Devisenreserven schwinden

Die türkische Zentralbank hat von Januar bis August gut ein Drittel ihrer Nettodevisenreserven verloren. Diese hatten Anfang Januar noch bei 27,6 Milliarden US-Dollar gelegen, belaufen sich Anfang September aber auf nur noch 18,2 Milliarden. Dabei wies der August den höchsten Rückgang auf, nämlich 3,1 Milliarden US-Dollar. Auch wenn man die Goldreserven mitrechnet, die im gleichen Zeitraum um 12 Prozent auf 9,4 Milliarden US‑Dollar gestiegen sind, bleibt immer noch ein Rückgang von 23 Prozent, also einem knappen Viertel.