Mexiko

Schüler und Studierende gegen Unterdrückung

Vergangenen Mittwoch demonstrierten zehntausende Studentinnen und Studenten in Mexiko-Stadt gegen brutale Angriffe von Schlägertrupps auf Schüler und Studierende. Konkreter Anlass war ein Überfall auf protestierende Gymnasiasten zwei Tage zuvor durch sogenannte Porros. Diese wollten mit Messern und Knüppeln die Schüler eines staatlichen Gymnasiums daran hindern, gegen den Lehrermangel zu protestieren. Die Großdemonstration richtete sich auch gegen die desolaten Studienbedingungen an den öffentlichen Hochschulen Mexikos.