Indien

Busfahrer-Streik gegen Privatisierung

Das Personal der staatlichen Busgesellschaft Haryana Roadways im Bundesstaat Haryana im Norden Indiens streikt seit Dienstag. 3.800 der 4.100 Busse der Gesellschaft fahren seitdem nicht. Die Streikenden verlangen, dass die Regierung des Bundesstaates ihre Entscheidung zurücknimmt, 700 Busse von Privatunternehmern anzuheuern. Um ihrer Entschlossenheit gegen diese „Privatisierung durch die Hintertür“ Nachdruck zu verleihen, haben sie ihren ursprünglich auf zwei Tage begrenzten Streik bis Freitag ausgeweitet.