Myanmar

Viele Verletzte bei Angriff auf Streikende in Textilfabrik

In einer Textilfabrik in Myanmar sind protestierende Frauen von Auftragsschlägern angegriffen worden. Sie verletzten 27 Frauen, sechs davon schwer. Die Arbeiterinnen waren vor zwei Monaten in einen Streik für bessere Arbeitsbedingungen getreten. Die meisten ihrer Forderungen wurden erfüllt, die Leitung der Fabrik, die dem chinesischen Unternehmen Fu Yuen gehört, weigerte sich aber, diejenigen Frauen wieder einzustellen, die zum Streik aufgerufen hatten. Die Betroffenen campierten deshalb vor der Fabrik und verlangten, wieder eingestellt zu werden. Auch der deutsche Discounter Lidl lässt in der Fabrik produzieren.

 

Solidaritätserklärungen über IndustriALL