Südkorea

Warnstreik gegen Lohnsenkung

Arbeiter bei der Hyundai Heavy Industries in Ulsan legten am  Dienstag, 16. Oktober, die Arbeit nieder. Sie protestierten gegen die Pläne von Hyundai, die Löhne für freigestellte Beschäftigte in der Offshore-Abteilung (Bau von Ölplattformen etc.) unter die garantierten 70 Prozent  zu senken. Die Firma hat einen entsprechenden Antrag bei der Kommission für Arbeitsbeziehungen gestellt. In dem Bereich arbeiten 2.800 der insgesamt 15.800 Beschäftigten. Hyundai droht mit Schließung der Abteilung wegen Auftragsmangel.