Bochum

Erfolg der Standhaftigkeit und der Solidarität

Freitag, 9. November 2018: Der Opel-Arbeiter Christian Kowoll tritt seine erste Schicht im Bochumer Zentrallager von Opel an.

Flugblatt von "Offensiv"

"Offensiv“, die Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit, schreibt dazu in ihrem Flugblatt vom 14. November:

 

"Viele Kollegen freuten sich mit ihm und gratulierten zu diesem großen Erfolg. Wie viele andere hatte Christian jahrelang gegen die Schließung von Werk I gekämpft. Für ihn ist klar: Als Arbeiter verkauft man seinen Arbeitsplatz nicht, sondern kämpft darum!

 

Er ging nicht in die Transfergesellschaft und bewarb sich für Werk III. Obwohl ihm einer der Ersatzarbeitsplätze klar zugestanden hätte, weigerte sich Opel, ihn und viele andere zu beschäftigen. Insgesamt drei Kündigungen hat Christian seitdem erfolgreich vor Gericht zurückgeschlagen! Jetzt musste Opel endlich in die Knie gehen. Das ist auch ein Sieg der Solidarität, die er in der ganzen Zeit von OFFENSIV und vielen Freunden und Kollegen erfahren hat.

Auseinandersetzung noch nicht beendet

Das Mobbing, um kämpferische Kollegen mundtot zu machen, hat ihn nicht klein gekriegt ... Ganz beendet ist die Auseinandersetzung aber noch nicht. Als die Geschäftsleitung einsah, dass ihre Kündigungen vor Gericht keine Chance haben, sollte der Bochumer Betriebsrat gegen Christian aufgehetzt werden. Die 'Informationen', welche die Personalabteilung dem Betriebsrat für die Anhörung übergab, sollten der Eindruck erwecken, Christian wäre als Mitarbeiter untragbar und eine Gefahr für seine Kollegen.

 

Leider sind Betriebsräte der Listen 'Wir gemeinsam' und zum Teil auch der 'Betriebskultur' darauf hereingefallen. Sie stimmten gegen Christians Einstellung, ohne ihn auch nur ein einziges Mal selbst zu diesen völlig absurden Anschuldigungen zu befragen! Jetzt ist Opel gezwungen, Christians Einstellung vor Gericht gegen die Mehrheitsentscheidung des Betriebsrats durchzusetzen denn Lohn müssen sie ihm ja auf jeden Fall zahlen. Die Gerichtsverhandlung findet am 27. November 2018 in Bochum statt.

Solidarität, gemeinsamer Kampf und Hartnäckigkeit zahlen sich aus

Wir fordern den Bochumer Betriebsrat nach wie vor auf, seine Beschlüsse gegen Christians Einstellung zurückzunehmen. Wir von OFFENSIV haben bei allen Meinungsverschiedenheiten jedenfalls nie vergessen, dass unser gemeinsamer Gegner die Geschäftsleitung ist!  ... Christian ist mit seinem Kampf auch ein Vorbild für die Auseinandersetzungen gegen die Pläne des PSA/Opel-Vorstands ... Solidarität, gemeinsamer Kampf und Hartnäckigkeit zahlen sich aus!“