Italien

Schüler- und Studenten-Demonstrationen in 70 Städten

Der Protest gegen die reaktionäre Innenpolitik in Italien ebbt nicht ab.

Korrespondenz
Schüler- und Studenten-Demonstrationen in 70 Städten
Protestaktion in Rom

Über 100.000 Schüler und Studenten forderten am vergangenen Wochenende von der ultrareaktionären Regierung mehr Geld für Bildung und Schulbauten anstatt immer weiterer Kürzungen im Bildungsbereich.


Im Gegensatz zu der Medienzensur zum Generalstreik vom 26./27. Oktober 2018, an dem sich auch Schüler und Studenten beteiligten, gibt es jetzt eine breite Berichterstattung in den Medien.


Giulia Biazzo, nationale Koordinatorin des Studentenwerks, meint: „Vom Bildungsministerium sind wir die letzten Monaten regelrecht über den Tisch gezogen worden, damit wir Kürzungen akzeptieren.“

 

Und der Vertreter des Netzwerkes der Schüler, Gianmarco Manfreda, betont: „Wir sind Schüler und bitten darum, dass die Regierung aufhört, mit unserer Zukunft zu spielen.“