Bengaluru (Indien)

„Solch ein Seminar ist sehr wichtig!“

Susanne Bader, Europakoordinatorin der Weltfrauenkonferenzen der Basisfrauen, berichtete über Eindrücke aus Indien in den Tagen vor dem theoretischen Seminar zur Frauenbefreiung.

Korrespondenz
„Solch ein Seminar ist sehr wichtig!“
(rf-foto)

Frauen aus Nepal, Indien, Frankreich, den Niederlanden, Deutschland, Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten, treffen nun in Indien zum bevorstehenden theoretischen Seminar zur Frauenbefreiung ein.

Das sogenannte Silikon-Valley Indiens

In Vorfreude auf das Seminar erkunden wir die 10-Millionenstadt, das IT-Zentrum, das sog. Silikon-Valley Indiens. Da sind fremde Gerüche, hektischer Verkehr mit ständigem Hupkonzert, Straßenhändler mit liebevoll aufgeschichtetem Obst und Gemüse. Ein Ruhepol sind zwei wunderschöne Parks. Ausladende Bäume spenden Schatten. Streifenhörnchen toben herum. Auf den Bänken tauschen Liebespaare Zärtlichkeiten aus, Menschen meditieren. Vor allem treffen wir auf unendlich freundliche Menschen. Unbekannte grüßen uns, fragen woher wir kommen und warum wir hier sind. Viele haben Freunde und Verwandte, die in Deutschland arbeiten oder studieren. Ein Selfie ist meist unerlässlich.

Metro ein verkehrstechnisches Highlight

Die hochmoderne Metro ist verkehrsmäßig ein Highlight. Allerdings ist sie so überfüllt, dass Sicherheitsleute die Menschen an den Haltestellen noch hineindrücken müssen, damit die Türen schließen können. So engen Körperkontakt habe ich sonst nur mit engsten Freunden. Eine Frau erklärt, dass die Fahrt zur Arbeit im Krankenhaus mit dem Auto angesichts der vielen Staus zu lange dauert. Auch sie zwängt sich ins Abteil. Sie weist mich darauf hin, dass die ersten beiden Abteile für Frauen reserviert sind. Dort ist es angenehmer. Das haben die Frauen erkämpft. Unser Seminar? „Solch ein Seminar ist sehr wichtig“, ist ihr Kommentar. Leider muss sie am Wochenende arbeiten. 

Selbstbewusste Frauen

Auf unserer Rückfahrt mit einer motorisierten Rikscha sehen wir Frauen in Saris beim Bauen von Häusern, bei Straßenbauarbeiten und viele Straßenhändlerinnen. Selbstbewusst lenken viele Frauen ihre Motorräder durch den chaotischen Verkehr. Eine traditionell gekleidete junge Frau sagt, dass sie in der IT-Branche bei einem internationalen Konzern arbeitet.

 

Wir gewinnen den Eindruck, dass Indien genau der richtige Ort für unser Seminar ist.