Umweltkampftag am 8. Dezember

"Unsere Forderungen brauchen weltweiten Druck und Widerstand!"

Zum morgigen Umweltkampftag der ICOR / Weltklimatag hat die Umweltgewerkschaft Göttingen folgendes veröffentlicht:

Von Umweltgewerkschaft Göttingen

...Der Weltklimarat IPCC rät zwar zur raschen Abkehr von fossilen Brennstoffen, allerdings auch zum massiven Ausbau der Nutzung von Bioenergie, also der Verbrennung von Energiepflanzen. Es ist aber nicht viel gewonnen, wenn Primärpflanzen und Landwirtschaft durch Energieflächen ersetzt werden.

Weltweiter Energiebedarf kann 100-fach durch Energie aus Sonne, Winde und Wasser gedeckt werden

Eine Studie der Stanford Universität zeigt auf, dass der derzeitige weltweite Energiebedarf 100-fach durch Energie aus Sonne, Wind und Wasser gedeckt werden kann. Dies kann innerhalb von zehn Jahren erreicht werden, wenn drei Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts in den Aufbau eines neuen Energiesystems investiert werden, etwa so viel, wie heute in die Rüstungsindustrie fließt.

 

Die Massenproteste gegen die Rodung des Hambacher Walds zeigen, dass auch ein großer Anteil der Bevölkerung Deutschlands keine Zukunft mehr in der Verbrennung von Kohle sieht ...

Lokal - Regional - International

  • Der Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen muss radikal reduziert werden.
  • Rasche und vollständige Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien.
  • Schnellstmögliche Umstellung auf ein Verkehrssystem, das auf die Nutzung fossiler Brennstoffe verzichtet.

 

Unsere Forderungen brauchen weltweiten Druck und Widerstand!

 

Jede und Jeder kann und muss dazu beitragen - es ist unsere Umwelt und unsere Zukunft!

 

Hier geht es zu allen Aktivitäten dieses Tages!