Sommercamp von REBELL und ROTFÜCHSE 2019

Jetzt Anspruch auf Zuschüsse wahrnehmen

Der Deutsche Kinderschutzbund hat jetzt den offiziellen Zahlen der Bundesregierung zur Kinderarmut in Deutschland widersprochen: nicht 2,7 Millionen der fast 11 Millionen Kinder bis 14 Jahren, sondern 4,4 Millionen sind von Armut betroffen.

Von as
Jetzt Anspruch auf Zuschüsse wahrnehmen
Rebellischer Urlaub im Thüringer Wald - das Sommercamp vom Jugendverband REBELL und der Kinderorganisation ROTFÜCHSE (rf-foto)

In den amtlichen Sozialhilfe-Statistiken werden als von Armut betroffen nur die Kinder gezählt, für die ein Antrag auf das „Schulstarterpaket“, Zuschüsse zum Mittagessen in Kita oder Schule, das „Teilhabepaket“ mit dem Zehn-Euro-Zuschuss für das Mitmachen im Sportverein, Musikunterricht etc. gestellt worden sind. Oftmals werden aber solche Anträge mit bürokratischen Begründungen nicht angenommen oder Eltern wollen sich nicht der Prozedur der Antragstellung unterziehen.

In manchen Ruhrgebietsstädten ist jedes dritte Kind arm

4,4 Millionen Kinder insgesamt. Das heißt in mehreren Ruhrgebietsstädten: jedes dritte Kind wird „billig“ ernährt und gekleidet, kennt Urlaub, Museen, bestimmte Hobbys nur aus dem Fernsehen, wird ohne Bücher groß.

 

Für unsere Kinder muss bei den zuständigen Stellen jeder Euro abgetrotzt werden. So auch der Zuschuss für die Teilnahme am Sommercamp 2019 des Jugendverbandes REBELL im Thüringer Wald vom 20. Juli bis 10. August.

Das Vorgehen:

  • Das Kind, bzw. den Jugendlichen, beim REBELL zur Teilnahme am Sommercamp anmelden (Jugendverband REBELL, Schmalhorststr.1c, 45899 Gelsenkirchen oder per Email: geschaeftsstelle@rebell.info).
  • Mit der Anmeldebestätigung zum Jobcenter und dort Zuschuss nach dem „Bildungs- und Teilhabepaket“ beantragen.
  • Zusätzlich beim Jugendamt einen Zuschuss nach der „Wirtschaftlichen Erziehungshilfe“ beantragen.

Der REBELL oder die MLPD am Ort helfen bei der Antragstellung und eventuellen Auseinandersetzungen um die Genehmigung des Zuschusses.