Jahrestag CPP-Gründung

MLPD grüßt die philippinischen Genossinnen und Genossen

"Wir werden 50 Jahre des mutigen Befreiungskampf des philippinischen Volkes für nationale und soziale Befreiung feiern. Der 26. Dezember 1968 ist der Tag, an dem junge Revolutionäre, geführt von José Maria Sison, die Kommunistische Partei der Philippinen gründeten", - so die National-Demokratische Front der Philippinen.

Zentralkomitee der MLPD

Die Kommunistische Partei der Philippinen, die National-Demokratische Front mit ihren zahlreichen Mitgliedsorganisationen, begingen am 23. Dezember in den Philippinen diese Feier. Die MLPD sandte ein Grußwort zum 50. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei der Philippinen (CPP):

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

zum 50. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei der Philippinen senden wir Euch zu Eurem goldenen Jubiläum herzliche Grüße und Glückwünsche der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands (MLPD), ihrem Jugendverband Rebell und nicht zuletzt der Kinderorganisation Rotfüchse.

 

Die Kommunistische Partei der Philippinen ist entstanden im Kampf gegen den modernen Revisionismus und führt seit 50 Jahren erfolgreich den Befreiungskampf um soziale und nationale Freiheit. Es ist Euch gelungen, eine umfassende Organisationsarbeit unter den Bauern, Arbeitern, Jugendlichen, Frauen, Medienschaffenden. zu entwickeln. Gleichzeitig habt ihr die konkrete Strategie und Taktik auf dem philippinischen Archipel entwickelt mit dem bewaffneten Befreiungskampf mit der NPA, gestützt auf den Erfahrungen der chinesischen Revolution und unter Anwendung der Massenlinie.

 

Auch die Anfänge der MLPD sind nunmehr 50 Jahre alt und entstanden im Kampf gegen den Verrat des modernen Revisionismus, der den friedlichen Weg zum Sozialismus erklärt, auf den Kampf gegen den Imperialismus verzichtet und den bürokratischen Kapitalismus in den ehemals sozialistischen Staaten errichtete. In diesem Kampf konnten wir eine intensive gemeinsame ausstrahlende ideologisch-politische Auseinandersetzung führen wie bei dem Seminar 100 Jahre Mao Zedong im Jahr 1993.

 

In den vergangenen 30 Jahren entwickelten wir eine enge Zusammenarbeit international im Rahmen der internationalen Konferenz marxistisch-leninistischer Parteien und Organisationen, im Rahmen von ILPS und ICOR als Organisationsformen revolutionärer Organisationen auf der Welt. Wir konnten von den Erfahrungen der philippinischen Revolutionäre, besonders der umfassenden landesweiten Organisationsarbeit lernen, ließen euch an unseren Erfahrungen in Parteiaufbau und Klassenkampf, insbesondere unserer theoretischen Arbeit teilhaben und förderten aktiv aus Deutschland die Verbindung von Arbeitern, Jugendlichen, Frauen zu der philippinischen Massenbewegung. Hier entwickelten sich Freundschaften und ein wertvoller gemeinsamer Erfahrungsaustausch.

 

Wenn es Konflikte gab, ist es uns Dank einer prinzipiellen Auseinandersetzung und ununterbrochener Solidarität gelungen, auf höherer Stufe wieder zusammen zu kommen, gemeinsam gegen den Imperialismus zu kämpfen und unsere Freundschaft zu erneuern. Diese proletarische Streitkultur und unverbrüchliche Solidarität sind ein hohes Gut, das wir immer bewahren sollten.

 

Wir stehen mit unseren Organisationen vor weiteren Herausforderungen, um den weltweiten Sieg des Sozialismus über den Imperialismus zu erreichen. Die großen Veränderungen in der Welt mit der Herausbildung eines internationalen Industrieproletariats, mit der Herausbildung einer Reihe neuimperialistischer Staaten fordern uns Marxisten-Leninisten und Revolutionäre heraus, gemeinsam eine dem Imperialismus überlegene Kraft zu werden.

 

Vorwärts zur internationalen sozialistischen Revolution!

Es lebe die internationale Solidarität!

Es lebe die Freundschaft von MLPD und CPP!



Monika Gärtner-Engel, Internationalismus-Verantwortliche der MLPD