Indonesien

Nach Tsunami Warnstufe für Vulkan erhöht

Die indonesischen Behörden haben die Warnstufe für den Vulkan Anak Krakatau erhöht und die Sperrzone rund um den Vulkan von zwei auf fünf Kilometer erweitert. Die Anwohner wurden zudem aufgefordert, sich von der Küste fernzuhalten. Die Sorge ist groß, dass der zwischen den Inseln Java und Sumatra gelegene Vulkan erneut ausbrechen und weitere tödliche Flutwellen auslösen könnte. Beim Ausbruch am vergangenen Samstag wurde bereits ein verheerender Tsunami ausgelöst. Mindestens 430 Menschen kamen ums Leben, knapp 1500 Menschen wurden verletzt.