Nordsyrien

Nordsyrien

Angriffe und Verwüstung in Efrîn

Angriffe und Verwüstung in Efrîn
(foto: ANF)

„Die türkischen Besatzungstruppen und ihre islamistischen Partner zeichnen weiter für Verbrechen in Efrîn verantwortlich. Gestern, Sonntag, 19. Mai, wurden erneut Angriffe und Verwüstungen aus dem Gebiet vermeldet“, wie die Agentur ANF berichtet. "Im Kreis Şera bei Efrîn waren gestern die Dörfer Maranazê und Malikiye Angriffsziel der türkischen Besatzungstruppen. Mit schwerem Maschinengewehr wurden die Dörfer immer wieder beschossen. Ob es in Folge des Angriffs zu Verletzten oder Toten kam, ist nicht bekannt.  Im Kreis Şêrawa hingegen haben die islamistischen Partner der Türkei in zwei Dörfern die Ackerflächen der Dorfbewohner in Brand gesetzt. Auch Olivenhaine gerieten dabei in Brand", so ANF abschließend.