Köln

Köln

Daimler-Kolleginnen und -Kollegen solidarisch mit Ford-Kollegin

Kolleginnen und Kollegen vom Autokonzern Daimler in Sindelfingen und Sindelfinger Freunde der Internationalen Automobilarbeiterkonferenz haben eine Solidaritätserklärung an Ulja Held geschickt, die gegen ihre Versetzung bei Ford in Köln kämpft.

Solidaritätserklärung

“Wir, Beschäftigte bei Daimler in Sindelfingen, IG Metall-Mitglieder, Mandatsträger und Mitglieder der "Freunde der Internationalen Automobilarbeiterkonferenz Sindelfingen e.V. “, sprechen Dir, Ulja, unsere uneingeschränkte Solidarität aus.

 

Aus den Printmedien erfuhren wir von der infamen Maßnahme einer Zwangsversetzung. Ford kündigt den weiteren Stellenabbau von 7000 Kolleginnen und Kollegen an. Das Vorgehen gegen Dich soll einschüchtern. Als aktive kämpferische Frau und Gewerkschaftskollegin will Ford dich stellvertretend für alle aktiven Automobiler bestrafen und uns alle einschüchtern.

 

Bleib stark, Du bist nicht alleine. Wir werden bei unseren Kolleginnen und Kollegen in den Daimler-Werken die Sache publik machen. Wir erwarten von unserer IG Metall, dass sie Dir uneingeschränkt zur Seite steht. Ihr bei Ford – wir bei Daimler, sind nicht Konkurrenten, wie uns Vorstände und gewisse politische Kräfte einreden wollen, wir sind ein Teil der Automobilarbeiterschaft national und international wie Ihr in der Ford Company.

 

Wir sind rund um den Globus zum allergrößten Teil in der Gewerkschaft, und das ist gut so. Für uns gilt nicht: "Company", "Standort" oder gar das "Land first". Wir haben in zahlreichen Tarifkämpfen bewiesen, dass unsere Solidarität der entscheidende Trumpf ist".