Stuttgart

Stuttgart

Einblicke in den "Antiterrorkampf" beim Inlandsgeheimdienst

Vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart muss ein V-Mann als Zeuge aussagen. Seine Identität - es handelt sich wohl um eine Spitzenkraft der baden-württembergischen Polizei - bleibt Staatsgeheimnis. Man ging hier mit großer Nervosität ans Werk: Er bekam z. B. ein Tuch zwecks Kopfbedeckung, damit man nicht sehen kann, ob er eine Glatze hat. Das berichtete die Süddeutsche Zeitung. Angeklagt ist ein Mann aus dem Irak. Er erzählte vor Gericht, wie der V-Mann ihn zu einem Anschlag zu drängen versuchte. Er, der V-Mann, habe jetzt genug von schönen Worten. Entweder man rede jetzt über einen Anschlagsplan. Oder die  Freundschaft sei vorbei. Er habe ihm Mietwagen und das Besorgen von Waffen angeboten.