Alassa M.

BILD immer dreister: Auf zum Protest vor der Redaktion in Stuttgart"

BILD immer dreister. Auch das neue angebliche Interview mit Alassa ist ein Fake", so erklärt der Freundeskreis Alassa aktuell. Es wurde sich mit falschen Angaben und ohne zu erwähnen von welcher Zeitung man sei einfach erschlichen. Der Freundeskreis ruft zum Protest:

Von Freundeskreis Alassa

"Wir werden am Mittwoch, 9. Januar, um 17 Uhr, vor der BILD-Redaktion in Stuttgart (im Tagblatt-Turm) protestieren. Kommt zur Protestkundgebung nach Stuttgart Mitte, Eberhardstraße 3."

Rassistische Attacken gegen Adelheid Gruber

Weiter berichtet der Freundeskreis über rassistische Attacken auf seine Sprecherin:  "Die Rückkehr von Alassa und die Öffentlichkeitsarbeit des Freundeskreises wurden in verschiedenen rechten Netzwerken, in BILD und FAZ mit Lügen, mit Hetze und Verleumdungen kommentiert – in diesem Klima fühlen sich offenbar rassistische Kräfte zu Übergriffen und persönlichen Attacken ermutigt: So geschehen am 2. Januar, wo ein Anrufer der Sprecherin des Freundeskreises , Adelheid Gruber, in rassistisch-sexistischer Fäkalsprache wünschte, sie möge „verrecken“, sowie am 4. Januar, wo eine Gruppe Jugendlicher vor ihrer Wohnung mit rassistischen Parolen randalierte.

Der Freundeskreis protestiert auf Schärfste

Gegen diese Angriffe protestiert der Freundeskreis auf Schärfste! Anzuprangern sind aber nicht nur die Angreifer selbst, sondern auch die Gruppierungen – vorneweg AfD- und Pegida-nahe Kreise, die in den sozialen Netzwerken einen widerlichen Shitstorm gegen Alassa Mfouapon und den Freundeskreis entfachten und Medien wie Bild, die bewusst Lügen verbreiten und eine Pogromstimmung erzeugen.

Bild-Berichterstattung als Aufforderung zur Hetzjagd

Insbesondere die Berichterstattung der Bild wird von diesen Kreisen offenbar als Aufforderung zur Hetzjagd auf alle diejenigen verstanden, die sich für Geflüchtete und für selbstverständliche demokratische Rechte einsetzen! Es sind diese ultrarechten, rassistischen und faschistoiden Kräfte, die die Demokratie bedrohen und „rechtsfreie Räume“ schaffen. Wehret den Anfängen!"