ver.di

Streik an Berliner Flughäfen

An den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld hat das Sicherheitspersonal am heutigen Montagmorgen, 7. Januar die Arbeit niedergelegt. Die Beschäftigten traten um 5 Uhr in den Streik, wie eine Sprecherin der Gewerkschaft ver.di sagte. Der Streik dauerte vier Stunden und hatte beträchtliche Auswirkungen. Sie waren auch in Nordrhein-Westfalen spürbar. Die Gewerkschaft fordert für die bundesweit ca. 23.000 Beschäftigten eine Erhöhung des Stundenlohns im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle auf 20 Euro.