Interview

Thierse rechtfertigt Ermordung von Liebknecht und Luxemburg

Im Kölner Stadtanzeiger rechtfertigt Wolfgang Thierse, früherer Vizechef der SPD, in offener Form die Ermordung der Revolutionäre Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Auf die Frage "Hat die Sozialdemokratie im Januar 1919 Schuld auf sich geladen?" antwortet er: "Ja, weil hier Menschenopfer zu beklagen waren. Aber welche Wahl hatte denn die sozialdemokratisch geführte Regierung? Entweder Aufstand und Chaos oder Ordnung, Sicherheit, Versorgung herzustellen und den Weg in eine normale Demokratie gehen." Damit stellt er sich - zwar bedauernd - aber eindeutig auf die Seite der Konterrevolution. Im Interesse der kapitalistischen Ordnung wurden Rosa und Karl ermordet.