Solidarität

Solidarität

Freundeskreis Alassa nun auch in Karlsruhe aktiv

Am 27. Januar traf sich der deutlich erweiterte Freundeskreis Alassa in Karlsruhe. In der Einleitungsdiskussion legte die Sprecherin des Freundeskreises, Adelheid Gruber, die aktuelle Situation dar.

Korrespondenz aus Karlsruhe
Freundeskreis Alassa nun auch in Karlsruhe aktiv

Die Ablehnung der Befassung des Asylantrags und die verordnete Abschiebung von Alassa M. durch das BAMF in Verbindung mit der Attacke der BILD-Zeitung sowie der AfD und ihrer Galionsfigur Alice Weidel ist die bisher schärfste Zuspitzung in dieser Auseinandersetzung zwischen der Solidaritäts- und Flüchtlingsbewegung sowie dem BAMF bzw. Innenminister Seehofer.

Solidarität wächst

Die Solidarität wächst. Unter anderem haben sich der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, die Rote Hilfe, das Bündnis „Bleiberecht“ vom Bodensee offensiv positioniert. Die Landesfrauenkonferenz NRW von Verdi schickte Alassa Solidaritätsgeschenke. Die Ausweitung der Arbeit des Freundeskreis Alassa nach Karlsruhe selbst ist eine notwendige offensive Antwort auf die alarmierende Situation.

 

Der so erweiterte Freundeskreis erklärte seine Entschlossenheit, das demokratische Recht des verfolgten und drangsalierten Flüchtlings Alassa mit allen juristischen und öffentlichen Mitteln bis zum Erfolg durchzusetzen. "Alarm Alassa - Alarm Asyl!" war das Motto des Gründungstreffens.

Absprache mit ultrareaktionärer italienischer Regierung

Der Ablehnungsbescheid erfolgte in direkter Absprache mit der italienischen Regierung, jener Regierung, die derzeit die Anlandung des Rettungsschiffs Seawatch mit zahlreichen Flüchtlingen an Bord verweigert. 

 

Falls der Eilantrag der Rechtsanwälte abgelehnt werden sollte, kann Alassa wieder in einer Nacht- und Nebelaktion erneut nach Italien abgeschoben werden. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Alassa selbst nicht anwesend sein. Der Freundeskreis schickte ihm die herzlichsten Genesungswünsche!

Ganzer Katalog von Aktivitäten beschlossen

In großer Übereinstimmung wurde ein ganzer Katalog von Aktivitäten beschlossen. Insgesamt herrschte eine entschlossene und solidarische Stimmung für die Durchsetzung des Menschenrechts auf Asyl für Alassa! Das nächste Treffen findet am 7.2. um 17.00 Uhr in Karlsruhe statt. Ort wird noch bekannt gegeben.

 

Kommt zum „Zelt der Solidarität“ in der Innenstadt von Karlsruhe: Kaiserstraße / Ecke Waldstraße, 15 bis 18 Uhr

 

Hier die neue Petitionsseite: Unterschreiben und weiterverbreiten!

 

Liste eingehender Solidaritätsschreiben auf www.rf-news.de

 

Weitere Solidaritätsschreiben an: freundeskreis-alassa@gmx.de

 

Spenden über: „Solidarität International e.V.“, IBAN: DE86 5019 0000 6100 8005 84, Stichwort: „Alassa“