Freundeskreis Alassa

Freundeskreis Alassa

Neue Petition - Solidaritätszelt - Solidaritätserklärung und Pressebericht

Der "Freundeskreis Alassa" hat eine neue Petition gestartet, denn Alassa M. ist erneut von einer Abschiebung nach Italien bedroht.

Von gis

Aber nicht nur eine neue Petition wurde gestartet, sondern eine neue Initiative des Freundeskreises in Karlsruhe: Ein Solidaritätszelt in der Innenstadt! Seit Montag führt der Freundeskreis täglich ein „Zelt der Solidarität“ in der Innenstadt von Karlsruhe durch: Kaiserstraße / Ecke Waldstraße, 15 bis 18 Uhr. Dort kann man am offenen Mikrofon diskutieren, den Freundeskreis und seine Arbeit kennenlernen und selbst aktiv werden. Von der Seite www.openpetition.de/!alassa können auch Listen heruntergeladen werden, um auf der Straße, vor Schulen und Betrieben Unterschriften zu sammeln.

 

Auf der neuen Petitionsseite www.openpetition.de/!alassa berichtet der "Freundeskreis Alassa" heute von einem Artikel in der Stuttgarter Zeitung, der über die Klage von Alassa M. und seinen Anwälten gegen den martialischen Polizeieinsatz in der LEA Ellwangen im Mai 2018 und gegen die Diffamierungskampagne der Bild-Zeitung berichtet.

Friedliche Flüchtlingsdemo

In dem Artikel heißt es: "Rechtsanwalt Meister sprach von 'wahrheitswidrigen Diffamierungen' und einer Rufmordkampagne. Tatsächlich war es Ende April in der LEA in Ellwangen zu einem nächtlichen Tumult gekommen. Damals hatte die Polizei einen angeblich aus Togo stammenden Mann zur Ausreise nach Italien abholen wollen. Die Beamten mussten die Abschiebung abbrechen, was zu bundesweiten Diskussionen führte. Drei Tage später rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an. Es habe die Gefahr bestanden, dass sich in der LEA ein rechtsfreier Raum herausbilde, rechtfertigte der Aalener Polizeipräsident Bernhard Weber die Razzia. Bisher hat die Staatsanwaltschaft wegen des Tumults niemanden angeklagt. Eine Entscheidung über das Ergebnis der Ermittlungen werde in den nächsten Tagen veröffentlicht, erklärte die Behörde.

 

'Im Hinblick auf die Medienberichterstattung' stellte sie jedoch klar, dass Alassa M. nicht an den Ausschreitungen beteiligt und auch kein Rädelsführer war. Man habe nie gegen ihn ermittelt. Erst später, bei der Organisation einer friedlich verlaufenen Flüchtlingsdemo in der Ellwanger Innenstadt, trat er in Erscheinung. Die „Bild“-Zeitung äußerte sich auf Nachfrage nicht ... Derweil zweifelt Meister auch an der Rechtmäßigkeit der Razzia. In Stuttgart reichte er eine Klage gegen das Land Baden-Württemberg ein. Nach Ansicht des Rechtsanwalts wird vor Gericht zu klären sein, ob eine von Flüchtlingen bewohnte Gemeinschaftsunterkunft anders als eine Privatwohnung von der Polizei einfach so betreten und durchsucht werden darf. 'Es lag kein richterlicher Beschluss vor und es war auch keine Gefahr in Verzug', sagt Meister. Das Innenministerium wollte sich dazu nicht äußern.'"

Hier können Sie den kompletten Artikel in der Stuttgarter Zeitung lesen

Solidaritätserklärung für Alassa Mfouapon

Das Bündnis für Bleiberecht Oberschwaben – Bodensee gegen Abschiebungen in Kriegs- und Krisengebiete schickt herzliche und solidarische Grüße: "Mit Empörung haben wir die üble Hetze und Bedrohung der Bild-Zeitung gegen Alassa Mfouapon aufgenommen. Die dadurch erzeugte Progromstimmung richtet sich nicht nur gegen Alassa, sondern gegen die gesamte demokratische Flüchtlingsbewegung und ihre Unterstützer. Die weitere Aushöhlung des Asylrechts wird ständig vorangetrieben und mit der erneut angeordneten Deportation von Alassa nach Italien soll nicht nur gegen ihn, der sich vorbildlich und rechtskonform für die Rechte der Flüchtlinge einsetzt, ein weiteres Exempel gegeben werden: Wer sich wehrt wird abgeschoben! Wir stehen voll hinter Alassa und seinem Freundeskreis, der sofort die Öffentlichkeit hergestellt und Solidarität organisiert hat. Wir protestieren entschieden gegen den Abschiebebescheid und fordern die zügige Bearbeitung seines Asylantrags und einen positiven Bescheid."

 

Rote Fahne News setzt die Dokumentation der großartigen Solidarität mit Alassa M. fort

 

Unterschreiben Sie die neue Petition www.openpetition.de/!alassa