Betriebsrat

Betriebsrat

Uwe Hück verlässt Porsche

Gestern gab Uwe Hück, Betriebsratsvorsitzender und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei Porsche, seinen Rücktritt bekannt. Er will künftig in Pforzheim Kommunalpolitiker werden. "Du bist eine Kämpfernatur ...", so würdigte Porsche-Chef Oliver Blume seinen Abgang. Kämpfer für einen offen sozialchauvinistischen und antikommunistischen Kurs, das war Hück. Unter dem Motto "Made in Gemany" handelte er einen Deal aus, dass die Belegschaft auf Lohn verzichtet - für "Arbeitsplätze in Zuffenhausen statt in Osteuropa". Hück ist verantwortlich für wüste Hetzkampagnen gegen klassenkämpferische Kollegen und die MLPD. Deshalb schätzt ihn die Geschäftsleitung - nicht aber die revolutionäre Arbeiterbewegung.