Novemberrevolution

Novemberrevolution

Würdiges Gedenken an die Bremer Räterepublik

Sonne und nicht zu kalt, das waren die äußeren Bedingungen für das Gedenken an die Verteidiger der Bremer Räterepublik. Gut 200 Menschen zogen mit Roten Fahnen und Transparenten durch die kahlen Bäume zum Mahn- und Denkmal.

Korrespondenz aus Bremen
Würdiges Gedenken an die Bremer Räterepublik
Joachim Grießbaum und Lena Salomon bei ihrer Rede (rf-foto)

Von DKP, Linkspartei, MLPD, Piraten und VVN wurden Kränze niedergelegt, um den mutigen Vorkämpfern für den Sozialismus zu gedenken. Unter anderem sprach Joachim Griesbaum von der MLPD aus Hamburg zusammen mit Lena Salomon aus Bremen.

Sie fassten die Lehren für heute zusammen:

1. Die Menschen und insbesondere die Arbeiter wollten 1918 nicht länger unter den gesellschaftlichen Bedingungen des ersten Weltkriegs, der biederen Ausbeutung und der monarchistischen Unterdrückung leben. Auf der anderen Seite konnten die Herrschenden im damaligen Deutschen Kaiserreich unter der Führung der ultrareaktionären Hohenzollern nicht mehr in der alten Weise weiter regieren wie bisher. Solche Situationen können nicht durch einzelne Reformen verändert werden - sie rufen nach Revolution!

 

2. Wäre in dieser Situation nichts wichtiger gewesen als eine starke revolutionäre Massenpartei, die in der Lage ist, einem hoch organisierten Gegner wie dem deutschen Imperialismus eine überlegene Kraft entgegenzustellen. Die Trennung von der opportunistischen Sozialdemokratie erfolgte zu spät, die Gründung der Kommunisten Partei Deutschlands erfolgte erst Ende 1918!

 

3. Die Organe der staatlichen Macht, das Militär, die Polizei und Behörden – blieben im wesentlichen unangetastet. Sie konnten so zum Ausgangspunkt der Konterrevolution werden!

 

4. Die Novemberrevolution wurde mit großem Mut, Entschlossenheit und Todesverachtung vieler Arbeiter durchgeführt. Es wurden wichtige Elemente einer zukünftigen Arbeiterherrschaft mit den Räten entwickelt.

 

5. Die Novemberrevolution und verschiedene Bestrebungen für die Räterepublik haben vieles erreicht: Sie haben den Ersten Weltkrieg beendet, sie haben das Frauenwahlrecht ermöglicht, den Kaiser und die Monarchie vertrieben. Sie haben wichtige Arbeiterorgane geschaffen und den Acht-Stundentag durchgesetzt usw. Dies war möglich, weil die Arbeiter und Massen zur Revolution entschlossen waren.

Internationale aus vollem Herzen angestimmt

Danach wurde aus vollem Herzen die Internationale angestimmt. Besser hätte es keine Choreographie planen können.