Renterinnen und Rentner

Renterinnen und Rentner

Armutsgefährdung höher als gedacht

Die Armutsgefährdungsquote von Personen aus Rentnerhaushalten ist höher, als die Statistik bisher vermuten ließ. Das geht aus einer neuen Auswertung des Mikrozensus hervor, die der Süddeutschen Zeitung vorliegt. Als armutsgefährdet gilt, wer weniger als 60 Prozent des Medianeinkommens (mittleres Einkommen) zur Verfügung hat. In der Gruppe „Rentner und Pensionäre“ waren das 2017 16 Prozent. Aber: Reine Rentnerhaushalte wurden bislang nicht ausgewiesen; in einer speziellen Auswertung für 2017 waren 19,5 Prozent aller Personen aus Rentnerhaushalten armutsgefährdet.