Einmischung

Einmischung

Machtkampf in und um Venezuela spitzt sich zu

Nachdem sich am 23. Januar 2019 Juan Guaidó von der Oppositionspartei Voluntad Popular selbst zum Übergangs-Präsidenten Venezuelas erklärt hat, spitzen sich die Widersprüche in Venezuela und zwischen den verschiedenen imperialistischen Ländern um Macht und Einfluss in Venezuela zu. Das geschieht auf dem Rücken der Massen, denen es zum Teil an nötigsten Lebensmitteln und Medikamenten fehlt. Präsident Nicolás Maduro ließ die Grenzen schließen, US-Präsident Donald Trump droht ihm mit direktem Eingreifen. Juan Guaidó will heute mit einem Lastwagentreck Hilfsgüter von Kolumbien nach Venezuela bringen lassen.

 

Siehe auch Rote Fahne-Artikel "Das venezolanische Volk braucht eine revolutionäre Perspektive"