Umwelt

Umwelt

Medikamentenrückstände im Wasser deutlich gestiegen

Das Risiko, dass die Umwelt durch Rückstände von bestimmten Medikamenten direkt zu Schaden kommt, hat sich von 2005 bis 2015 in manchen Regionen auf das 20-fache erhöht, wie eine soeben veröffentlichte Studie der Universität Radbout im niederländischen Nimwegen ergab. Die Proben stammten aus Flüssen, Seen und Abwässern. „Antibiotika wirken, indem sie Bakterien zerstören. Wenn im Wasser eine Bakterienart durch Antibiotika ausgemerzt wird, kann das gesamte Ökosystem kollabieren“, sagt Umweltwissenschaftler Rik Oldenkamp. Rückstände im Wasser spielen auch bei der Entstehung von Resistenzen eine Rolle.