Gelsenkirchen

Gelsenkirchen

Tod des fünfjährigen Mädchens im Zentralbad ist nicht vergessen

Das fortschrittliche Kommunalwahlbündnis AUF Gelsenkirchen beantragt, so die sachkundige Einwohnerin Petra Polz-Waßong, in der nächstenSitzung des Ausschusses für Sportentwicklung und Prävention Themen wie Personalsituation und Einhaltung der Arbeitszeitgesetze in den Gelsenkirchener Bädern zu diskutieren.

AUF-Pressemitteilung

Der WAZ-Artikel vom 15. Februar "Ein Badehelfer klagt an“ wirft beklemmende Fragen auf, wie es um die Personalsituation in den städtischen Bädern bestellt ist. „Das macht nachdenklich,“ so Petra Polz-Waßong für AUF Gelsenkirchen.

 

Diese Fragen müssen nicht zuletzt auf dem Hintergrund des tragischen Todesfalls im Zentralbad beantwortet werden.“ Monika Gärtner-Engel, Stadtverordnete,  ergänzt: "So wie es vorbildlich in der Sondersitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familien umgesetzt wurde, wo vorbehaltlos und transparent informiert wurde, Fragen gestellt und Hintergründe der dramatischen Todesfälle von Kindern Anfang 2019  beleuchtet wurden.“

 

Der Tod des fünfjährigen Mädchens war für alle Beteiligtren katastrophal. Nicht beantwortet ist bisher die Frage, wie Sicherheit und eine ausreichende Aufsicht in den Bädern gewährleistet und Überforderung der Beschäftigten vermieden werden kann und muss - und wie sich die Personalsituation in den letzten Jahren verändert hat.

 

„Als   häufige Schwimmerin im Hallenbad Horst beobachte ich zuweilen, dass die Angestellten ihre Arbeit freitags um 21.15 Uhr verlassen und dieselben MitarbeiterInnen am nächsten Morgen um 6 Uhr ihren Dienst wieder antreten müssen. Sind das Einzelfälle? Wie ist das mit der Ruhezeitenregelung vereinbar? Werden hier nicht die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unzumutbar und nicht rechtmäßig belastet, nachher ihnen aber die Verantwortung aufgebürdet?

 

AUF sieht es als Verpflichtung gegenüber dem Kind, das gestorben ist, und seiner Familie, aber auch der Beschäftigten in den Gelsenkirchener Bädern, dass diese Fragen beantwortet werden.