Verurteilt

Verurteilt

Waffenfabrik Heckler & Koch muss 3,7 Millionen Euro zahlen

Zwei Manager der Rüstungsfirma Heckler & Koch sind vom Stuttgarter Landgericht zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Von Heckler & Koch sollen 3,7 Millionen Euro eingezogen werden. Drei weitere Angeklagte – zwei ehemalige Geschäftsführer und ein früherer Vertriebsleiter – wurden freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hatte sich sechs Jahre Zeit gelassen, eine Anzeige wegen des Exports von fast 5.000 Sturmgewehren G 36 nach Mexiko zu verfolgen. Die Anklage lautete auf Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz (Artikel 26, Absatz 2 des Grundgesetzes).