Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Privates Omnibusgewerbe: Abstimmung über unbefristeten Streik

ver.di hat in Baden-Württemberg die Tarifverhandlungen für die 9000 Beschäftigten im privaten Omnibusgewerbe für gescheitert erklärt.

Korrespondenz

Nach drei Verhandlungen und zwei Warnstreikwellen hat der Unternehmerverband WBO lediglich 3,0 und 2,3 Prozent bei einer Laufzeit von 26 Monaten angeboten. Ver.di fordert 5,6 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten und die Aufnahme der Ausbildungsvergütungen in den Tarifvertrag.

In fast allen Betrieben herrscht Fahrermangel

Ein Kollege

„Die Arbeitsbedingungen werden immer schlimmer. In fast allen Betrieben herrscht Fahrermangel. Deshalb müssen wir regelmäßig Überstunden machen, die Schichten werden immer länger! Und der Unterschied zu unseren Kolleginnen und Kollegen im kommunalen Busverkehr wird immer größer“, so ein Kollege.

 

Ver.di ruft seine Mitglieder in den nächsten zwei Monaten zur Urabstimmung über einen unbefristeten Streik zur Durchsetzung der Forderungen auf.