Werbeaktion

Werbeaktion

Bundeswehr missbraucht Symbole des Internationalen Frauentags

Wegen angeblichen "Nachwuchsmangels an weiblichen Kräften" geht die Bundeswehr jetzt in eine Werbeoffensive. Dabei macht sie selbst vor Symbolen des Internationalen Frauentags nicht halt. So werden am Brandenburger Tor in Berlin Rosen und rote Nelken an Frauen verteilt, um sie für den Dienst an der Waffe zu begeistern. Zur Erinnerung: Der Internationale Frauentag hat seine Wurzeln in der sozialistischen Arbeiterbewegung und ihrer Ablehnung jeglicher imperialistischer Kriege. Er wurde von der Kommunistin Clara Zetkin ins Leben gerufen. Vor diesem Hintergrund ist die Aktion der Bundeswehr nur als billige Anbiederung und Missbrauch der Anliegen der kämpferischen Frauenbewegung zu verstehen.