Algerien

Algerien

Hunderte Demonstranten festgenommen

Trotz eines großen Aufgebots des Staatsapparats haben in Algerien gestern erneut zehntausende Menschen gegen Präsident Abdelaziz Bouteflika demonstriert. In der Hauptstadt Algier zogen sie zu zentralen Straßen und Plätzen. Sie verlangten, dass der altersschwache Staatschef auf seine Kandidatur bei der Präsidentenwahl im April verzichtet. In Sprechchören forderten die Demonstranten zudem den "Sturz des Regimes" und einen Generalstreik, falls die Regierung nicht nachgibt. Nach Einschätzung von Beobachtern handelte es sich um die bislang größten Demonstrationen seit Beginn der Protestwelle Ende Februar. Kundgebungen gab es auch in zahlreichen anderen Städten.