Truckenthal

Truckenthal

Jetzt durchstarten bei der Vorbereitung des 19. Internationalen Pfingstjugendtreffens

Bereits zum 19. Mal findet des Internationale Pfingstjugendtreffen statt - am 8./9. Juni 2019 erstmals in Truckenthal (Thüringen).

Von gos / mst
Jetzt durchstarten bei der Vorbereitung des 19. Internationalen Pfingstjugendtreffens
"Spiele ohne Grenzen": Bei diesem Wettbewerb treten Mannschaften mit zwei Dutzend Kindern und Jugendlichen gegeneinander an – aus der ganzen BRD (rf-foto)

Das wird ein tolles Wochenende mit vielfältigem Programm: Zukunftsdemonstration zum Auftakt, Sportturniere, Spiele ohne Grenzen, Konzerte, Kulturbühne, Kinderaktivitäten, große Abendveranstaltungen mit vielen Bands, Bildungsveranstaltungen, Info-Points, Workshops, Treffpunkte zum Erfahrungsaustausch, Zelten auf der Anlage, leckeres Essen aus verschiedenen Regionen Deutschlands sowie der ganzen Welt und vieles, vieles mehr (alle Infos - laufend aktualisiert - gibt es hier).

 

Nachdem das Internationale Pfingstjugendtreffen bisher immer in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg stattfand, knüpft es mit dem neuen Veranstaltungsort in Thüringen an den Erfolgen des Rebellischen Musikfestivals an. Das Musikfestival wird im Wechsel zum Pfingstjugendtreffen ebenfalls alle zwei Jahre an Pfingsten durchgeführt - 2020 allerdings im Ruhrgebiet.

Klare Ansage

Das ist auch eine klare Ansage: Thüringen ist antifaschistisch! Das Pfingstjugendtreffen wird den Protest gegen die Rechtsentwicklung von Regierungen und bürgerlichen Parteien zum Ausdruck bringen. Sie bedeutet wachsende Armut, Ausbeutung und Umweltzerstörung, verstärkte Vorbereitung imperialistischer Kriege. Dagegen wird beim Pfingstjugendtreffen vielseitig die Rebellion der Jugend für ihre Zukunftsinteressen lebendig werden.

 

Rebellieren ist eindeutig wieder „in“ und voll gerechtfertigt! Dazu gehören Hunderttausende Jugendliche, die seit Wochen beharrlich bei "Fridays for Future" für die Rettung der Umwelt kämpfen. Ein Thema, das beim Pfingstjugendtreffen seit jeher groß geschrieben wird.

Treffpunkt für den Erfahrungsaustausch

Es ist ein super Treffpunkt, sich über die Proteste auszutauschen und Impulse für ihre Höherentwicklung zu erhalten; durch die Auseinandersetzung um die notwendige gesellschaftliche Perspektive, durch das Kennenlernen von Jugendlichen aus vielen anderen Ländern mit Erfahrungen in mutigen Kämpfen, durch den Zusammenschluss mit der Arbeiterbewegung, die in vielen Ländern der Welt zunehmend an der Spitze des Kampfs für Arbeitsplätze und Umweltschutz, gegen die Rechtsentwicklung der Regierungen steht.

"Fridays for Future" muss stärker und stabiler werden - dafür erhoffe ich mir Impulse vom Erfahrungsaustausch

Karin, 18 Jahre

Die 18-jährige Karin sagt dazu: "Ich freue mich sehr auf das Pfingstjugendtreffen. 'Fridays for Future' muss stärker und stabiler werden; dafür erhoffe ich mir Impulse vom Erfahrungsaustausch. Außerdem freue ich mich, mit vielen anderen Jugendlichen zu feiern – und vor allem auch mit vielen Kindern!"

 

Und aus Leipzig berichtet die REBELL-Gruppe: "Zwei Mädchen von 'Fridays for Future' verteilten selbst Flyer für das Pfingstjugendtreffen mit dem Termin zu unserer Vorbereitungs-AG, die jetzt am kommenden Dienstag das erste Mal statt findet. … Die meisten Jugendlichen waren sich mit uns darüber einig, dass es nicht reicht, nur jeden Freitag auf eine Demo zu gehen. Unser Gegner ist hochorganisiert – wir müssen besser organisiert sein!"

Freundschaft im Wettkampf

Auch beim Sport gilt: Freundschaft im Wettkampf! Es gibt Fußballturniere für alle Altersklassen, die traditionellen Spiele ohne Grenzen, einen Cross-Hindernis-Lauf, Volleyball ...

 

Mittlerweile 18 öffentliche Vorbereitungsgruppen in ganz Deutschland übernehmen Aufgaben für das Pfingstjugendtreffen, organisieren die breite Werbung an den Orten, die Finanzierung, Anreise und Übernachtung in Zelten. Bella aus Gelsenkirchen dazu: "Ich freu mich sehr auf das Pfingstjugendtreffen! Wir bauen gerade ein ganz starkes Team für das Spiel ohne Grenzen auf! Wir haben schon in zwei Stadtteilen mit dem Training begonnen. Wir werden ganz gefährlich werden für die anderen Teams."

Öffentliches Training in Gelsenkirchen

Bella berichtet: "Am Samstag, 23. März, war dann das erste öffentliche Training auf dem Marktplatz in Horst. Auf einem Bollerwagen haben wir unser Material dorthin gefahren. Beim Werbeumzug hatten wir drei Kinder angesprochen, die schon lange nicht mehr zu den ROTFÜCHSEN gekommen sind und die waren jetzt da.

 

Eine erwachsene Freundin mit ihrem zwei Kindern kam und machte voll mit, stoppte die Zeiten und band Kinderfüße für den Tausendfüßler zusammen. Eine Freundin unserer Rotfüchsin fragte, ob sie mitmachen kann. Alle wollen weiter mittrainieren und die drei ehemaligen Rotfüchse und das neue Mädchen wollen jetzt auch (wieder) fest bei den Rotfüchsen mitmachen."

 

In Truckenthal gibt es auch ein Musikprogramm für alle, die solidarisch und ausgelassen zusammen feiern, singen, tanzen wollen. Solidarität steht dabei im Mittelpunkt, anders als bei der bürgerlichen Massenkultur, die als Maßstab vermittelt: „Guck nur nach dir selber und deinem Erfolg.“

Ostersubbotnik des REBELL

An Ostern organisiert der Jugendverband REBELL im Ferienpark Thüringer Wald, wo das Pfingstjugendtreffen stattfinden wird, Subbotniks (freiwillige Arbeitseinsätze - Anm. d. Red.). Sie dienen der ehrenamtlichen Vorbereitung des Pfingstjugendtreffens vor Ort in Truckenthal. Jeder kann mitmachen – die Anlage wird weiter in Schuss gebracht. Es gibt aber auch Sport, Spiel, Werbeaktivitäten wie Aufhängen von Plakaten in der Umgebung - für das Pfingstjugendtreffen sowie für ein Solikonzert am Samstag, 20. April, ab 15.30 Uhr auf der Waldbühne - oder im großen Saal.

 

Bands aus der Umgebung machen dort Stimmung gegen die Kriminalisierung des letzten Rebellischen Musikfestivals, gegen das Skandalurteil für Lisa Gärtner, jugendpolitische Sprecherin der MLPD, gegen den Abbau demokratischer Rechte – für Flüchtlinge wie Alassa oder die türkischen Genossen, denen in München der Prozess gemacht wird!

 

Termin Ostersubbotnik: 14. - 20. April, 50 Euro, Anmeldung bei geschaeftsstelle@rebell.info; Tel.: 0209/955 24 48.

 

Kontakt zum Pfingstjugendtreffen-Team: buero@pfingstjugendtreffen.de