Brunei

Brunei

Sultan will Todesstrafe für Homosexuelle

Der ultrareaktionäre Sultan von Brunei, Hassanal Bolkiah, hat angekündigt, das im Land bereits herrschende Recht der Scharia, also des islamischen Strafrechts aus dem Koran, weiter zu verschärfen. Das soll ab kommenden Mittwoch, den 3. April, erfolgen. Danach soll gleichgeschlechtlicher Sex mit der Todestrafe durch Steinigung geahndet werden. Diebe müssen mit dem Abschlagen der rechten Hand rechnen. Der heute 72-jährige mehrfache Milliardär hat das Land seit 1967 unter monarchistischer Knute.