Bochum

Bochum

Triff auch du eine mutige Entscheidung ...

Wir haben in Bochum das Faltblatt der MLPD „Ungewöhnliche Zeiten erfordern mutige Entscheidungen! - Werde Mitglied!“ auch vor dem Stahlwerk von Thyssenkrupp verteilt.

Korrespondenz

Es wurde von vielen gern genommen: „Das muss ich lesen!“ Zum Tarifabschluss bei Stahl gab es noch viel Gesprächsbedarf – die Meinungen dazu waren unterschiedlich. Einzelne Kollegen meinten, dass das Ergebnis gut ist, weil die fünf möglichen Freizeit-Tage wichtig sind. „4 minus für den Vertrag“. Einer: „Die freien Tage sind sehr wichtig, aber die 'Freizeittage' sind doch auch eine zusätzliche Arbeit für Kollegen. Für diese 'Freizeittage' werden keine neuen Kollegen eingestellt. Die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich ist richtig.“

 

Die Mehrheit der Kollegen kritisiert den Abschluss. „Ich war bei jedem Warnstreik vor dem Tor, viele andere genauso. Da wäre mehr drin gewesen. Aber immer wieder ist die IG Metall-Spitze mehr bei den Konzernleitungen als bei uns.“ Ein anderer: „Ist doch eindeutig, dass wir kampfbereit waren. Zwei Tage nach dem Warnstreik einfach den Tarifvertrag abzuschließen ohne 24-Stunden-Streik und richtigen Streik geht doch gar nicht.“ Er stimmte zu, dass die Gewerkschaftsbasis die IG-Metall wieder richtig zur Kampforganisation machen muss.

 

Nicht nur wegen dem Tarifvertrag, auch wegen den ganzen ungelösten Problemen und Verschlechterungen auf der ganzen Welt haben viele Kollegen einen richtigen Brass und äußern mehr Kapitalismus-Kritik als früher. Es sind tatsächlich „ungewöhnliche Zeiten“, weil bei den ganzen Entwicklungen auch die Stimmung so ist, dass man nicht mehr zuschauen kann, was da auf der Welt abläuft . „Triff auch du mutige Entscheidungen, wir laden dich ein, Mitglied zu werden“ - das war genau die richtige Herausforderung.

 

Allerdings muss auch viel geklärt werden. Unter anderem, dass wir Arbeiter nicht nach rechts gehen können. „Wir treten uns doch nicht selber in den Hintern“, meinte ein Kollege dagegen. Nicht die Flüchtlinge sind unser Problem. Zum Beispiel gab es vorletztes Jahr weltweit 2.158 Milliardäre mit einem Privatvermögen von 3,3 Billionen Euro. Diese Zahl hat zwölf Nullen! Im Schnitt kommen die Milliardäre auf ein Vermögen von 4,1 Milliarden Dollar.