Iran

Iran

Mindestens 200 Tote nach Hochwassern

Wie "ANF" berichtet, sind in den vergangenen zwei Wochen bei Hochwassern in Iran und Ostkurdistan mindestens 200 Menschen ums Leben gekommen.

Von ANF
Mindestens 200 Tote nach Hochwassern
Das Bild zeigt einen Überblick über die Lage im Katastrophengebiet (foto: ANF)

Iranische Umweltexperten sind der Ansicht, dass die Abholzung von Wäldern die Hauptursache für die schweren Überschwemmungen ist.

 

Dutzende weitere Menschen werden vermisst. Iranische Behörden berichten von weniger Toten, offiziell bestätigt wurden bisher 44 Todesopfer. ...

Über 80.000 Menschen evakuiert

Nach zwei Jahrzehnten der Dürre wird der Iran von einer Flutkatastrophe heimgesucht. 23 der 31 Provinzen des Landes sind von der Katastrophe betroffen. Etliche Dörfer und Siedlungsgebiete stehen unter Wasser, Tausende Häuser sind nicht mehr bewohnbar. Mehr als 80.000 Menschen mussten evakuiert werden, nachdem Flüsse über die Ufer traten und Dämme zu brechen drohten.

 

Besonders kritisch ist die Lage in der ostkurdischen Provinz Lorestan, deren Hauptstadt Khorramabbad von einer drei Meter hohen Flutwelle überschwemmt wurde. Auch der Flughafen der Stadt wurde überschwemmt und die Luftverbindung der Provinz zum Rest des Landes unterbrochen.

 

Aufgrund der extremen Regenfälle wird auch in weiten Gebieten des Irak vor Hochwasser gewarnt. In Mosul, Diyala, Zikar, Vasit und Basra ist Anfang der Woche der Ausnahmezustand ausgerufen worden.

Abholzung von Wäldern Hauptursache

Iranischen Umweltexpertinnen und Umweltexperten zufolge ist die Abholzung von Wäldern die Hauptursache für die schweren Überschwemmungen.

 

Die weit verbreitete und unregulierte Entwaldung habe etwa die Hälfte der Wälder im Westen und Norden des Landes zerstört, berichtet die iranische Organisation für natürliche Ressourcen und Forstwirtschaft. So habe sich in den vergangenen 40 Jahren die nördliche Waldfläche von 3,6 Millionen Hektar auf 1,8 Millionen Hektar reduziert.

 
Mehr zu den Hintergründen für solche katastrophalen Wetterereignisse liefert das Buch „Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?“ von Stefan Engel. Es kann hier bestellt werden!