Ursula von der Leyen

Ursula von der Leyen

Vorübergehender Datenverlust

Die Süddeutsche Zeitung berichtet, es sei bei der "Aufarbeitung" der Berateraffäre im Bundesverteidigungsministerium zu einem "Zwischenfall" gekommen: Daten seien gelöscht worden, die der diesbezügliche parlamentarische Untersuchungsausschuss brauche. Das Ministerium ließ verlautbaren, es handele sich um einen "vorübergehenden Datenverlust". Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) steht in der Kritik, weil sie für teures Geld Beraterfirmen beschäftigt hat, von denen mindestens eine auch noch doppelt abgerechnet hat.