Hessen

Hessen

Fanatischer Zionist wird Antisemitismusbeauftragter

Ausgerechnet der fanatische Zionist Uwe Becker, Bürgermeister, Stadtkämmerer und Kirchendezernent der Stadt Frankfurt am Main, wurde zum Beauftragten für Antisemitismus des Landes Hessen ernannt. Becker hat in Frankfurt ein unsägliches System von Verwaltungsvorschriften und Anweisungen installiert, das es „bestimmten“ Juden, darunter Abraham Melzer und Moshe Zuckerman, nicht mehr gestattet, in öffentlichen Räumen Vorträge zu halten, die sich kritisch mit dem israelischen Besatzerstaat und Unterdrückungssystem auseinandersetzen. Becker ist ein ultrareaktionärer Zionist. So hat er Amnesty International vorgeworfen, sie würden zu „ethnischen Säuberungen“ im Nahen Osten aufrufen, weil die Menschrechtsorganisation Ferienbuchungsportale kritisierte, die Ferienwohnungen in den illegalen jüdischen Kolonien in den besetzten palästinensischen Gebieten zur Vermietung angeboten haben.