Argentinien

Argentinien

Zehntausende gegen Macri

Am 4. April zogen erneut Zehntausende durch Buenos Aires, um gegen die unsoziale, arbeiterfeindliche Politik von Präsident Macri zu protestieren. Aufgerufen hatten Gewerkschaften und viele Gruppen aus den Armenviertel. Sie forderten vor allem ein Ende der Kürzung von Sozialprogrammen. Inzwischen sind sehr viele Menschen auf Suppenküchen angewiesen, die Inflationsrate hat 50 Prozent überschritten.