Bergbau

Bergbau

"Widerstand gegen Flutung ist ungebrochen!"

"Schon vor zwei Jahren wollte die RAG (Ruhrkohle AG, Anm. d. Red.) den Deckel auf Schacht 3/7 machen und Auguste Victoria fluten", stellt die Zeitung der Bergarbeiterbewegung in Deutschland "Vortrieb" fest.

Aus Kollegenzeitung "Vortrieb"

Weiter schreibt sie: "Eine von 'Kumpel für AUF' ins Leben gerufene Bewegung hat das bis heute verhindert. Jürgen Pfeiffer, der selbst 20 Jahre auf dem Bergwerk angelegt war, klagt im Namen einer Bürgerversammlung gegen die RAG und ihre Pläne. In einem Beitrag auf der Demonstration am 16. März in Essen (siehe Rote Fahne News!) sagte er dazu: 'Bei uns machen alle mit, die eine Rechnung mit der RAG offen haben: Bergleute und ihre Familien, Kinder und Rentner, Waldschützer und Anwohner einer Halde, wo die RAG Sondermüll deponieren will. Wenn das Bergwerk geflutet wird, gelangen das krebserregende PCB und andere Giftstoffe ins Grundwasser. Und in die Halterner Sande, aus denen Millionen Menschen im Ruhrgebiet ihr Trinkwasser beziehen. Wir lassen es nicht zu, dass die RAG unseren Kindern und Enkelkindern eine verbrannte Erde hinterlässt. Die Wasserhaltung muss dauerhaft in 1200 Metern Tiefe aufrecht erhalten werden. Das schafft und erhält auch Arbeitsplätze. Wir brauchen auch in Zukunft junge und erfahrene Bergleute, um die Schachtanlagen in Ordnung zu halten. Umweltschutz und Arbeitsplätze gehören fest zusammen!'

 

Jetzt will die RAG vollendete Tatsachen schaffen. Die Vorbereitung zur Verfüllung der Schächte 3/7 laufen. Es wird in Schacht 3 eine Bühne errichtet und die Seilfahrt wird ausgebaut. Bald sollen auch die Pumpen abgestellt werden, und das Grundwasser steigt an. Das nehmen wir nicht hin!

 

Wenn mit dem Abstellen der Pumpen wirklich ernst gemacht wird, ist für die Gegner der Flutung der 'Tag X' gekommen. Alle treffen sich dann zum Protest um 17 Uhr bei der Einfahrt zu Schacht 7 an der Carl-Duisberg-Straße!"