Argentinien

Argentinien

Generalstreik gegen Krisenprogramm

Am Dienstag legte ein Generalstreik den Großteil der Autobetriebe sowie Banken und Schulen lahm. Der Protest richtet sich gegen das Krisenprogramm der Regierung des Präsidenten Mauricio Marci. In der Millionenmetropole Buenos Aires standen die U-Bahnen still, 600 Flüge wurden gestrichen. Die Gewerkschaften hatten zum 24-Stunden-Streik aufgerufen und fordern drastische Lohnerhöhungen angesichts hoher Inflation sowie Maßnahmen gegen die wachsende Arbeitslosigkeit.