MLPD

MLPD

Heute vor 115 Jahren wurde Willi Dickhut geboren

Am 29. April 1904 wurde in Schalksmühle im Sauerland Willi Dickhut geboren. Er starb 1992 in Solingen, am 8. Mai, dem 47. Jahrestag der Befreiung vom Hitler-Faschismus. Er war ein unbeugsamer Arbeiter, Marxist-Leninist, Widerstandskämpfer gegen den Hitler-Faschismus, Mitbegründer und Vordenker der MLPD. Er hat als langjähriger Leiter der Redaktion des theoretischen Organs der MLPD, REVOLUTIONÄRER WEG, wesentliche Bestandteile der ideologisch-politischen Linie verantwortlich ausgearbeitet. Nie wurde er müde, dafür Sorge zu tragen, dass die Mitglieder der MLPD die dialektische Methode erlernten und sich zu selbständig denkenden und handelnden Menschen entwickelten. Er begründete somit die Bewegung zum Erlernen der dialektischen Methode, die heute in der MLPD springlebendig ist. Willi Dickhut hat sein Leben lang gekämpft. Sein Beitrag für den Freiheitskampf der internationalen Arbeiterklasse ist unauslöschlich.

 

Lektüre-Tipp: Die Schriften von Willi Dickhut sind hochaktuell, so sein Buch "Der staatsmonopolistische Kapitalismus in der BRD" oder das Werk "Die Restauration des Kapitalismus in der Sowjetunion". Alle Bücher von Willi Dickhut sind beim Verlag Neuer Weg erhältlich. 2002 haben Arbeiterbildungszentrum, Willi-Dickhut-Stiftung und MLPD eine Veranstaltungsreihe zum Lebenswerk von Willi Dickhut durchgeführt. Fast 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Seminars mit internationaler Beteiligung setzten sich mit seinem Lebenswerk und seiner Bedeutung für einen neuen Anlauf im Kampf für den echten Sozialismus auseinander. Die Dokumentation "Ich habe mein  Leben lang gekämpft" enthält auch die Rede des damaligen Parteivorsitzenden Stefan Engel auf der Großveranstaltung zum Gedenken an Willi Dickhut und Diskussionsbeiträge von Teilnehmern des Seminars. Hier beim Verlag Neuer Weg.

Wer mehr über das Leben und Wirken von Willi Dickhut wissen möchte, der ist beim Willi-Dickhut-Museum, Schmalhorststraße 1, 45899 Gelsenkirchen genau richtig. Ein Besuch der beeindruckenden Ausstellung lohnt sich! Mehr dazu gibt es hier!