Brasilien

Brasilien

Indigene protestieren gegen Landraub

Rund 4.000 Indigene aus allen Regionen Brasiliens und aus Nachbarländern haben vom 24. bis 26. April am brasilianischen Regierungssitz in Brasilia campiert. Ihr Protest richtet sich gegen zunehmende Menschenrechtsverletzungen und den Verlust von Landrechten unter der neuen Regierung des faschistoiden Präsidenten Jair Bolsonaro.  Das dreitägige Protestcamp findet jährlich zur Erinnerung an das Massaker an 19 Landlosen durch die Militärpolizei von Eldorado dos Carajás im Bundesstaat Pará im Jahr 1996 statt.