UNO-Bericht

UNO-Bericht

Eine Million Arten vom Aussterben bedroht

Am heutigen 6. Mai stellt der Weltbiodiversitätsrat (IPBES) einen globalen Bericht über den Zustand der Artenvielfalt vor. Demnach sind rund eine Million Arten in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vom Aussterben bedroht, allein der Verlust von Bestäuberinsekten bedroht Nahrungsmittelproduktion im Wert von 235 bis 577 Milliarden Dollar pro Jahr, und durch die Zerstörung von Küstenlebensräumen wie Mangrovenwäldern ist die Lebensgrundlage von bis zu 300 Millionen Menschen gefährdet. Der Bericht ist das Ergebnis einer dreijährigen Zusammenarbeit von 145 Wissenschaftlern aus 50 Ländern. Es soll den "Weltnaturschutzgipfel" vorbereiten, der im Oktober 2020 im chinesischen Kunming stattfinden soll.

 

Mehr zu den Gesetzmäßigkeiten, nach denen der Imperialismus die natürliche Einheit von Mensch und Natur zerstört, erfährt man im Buch "Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?" von Stefan Engel. Es kann hier bestellt werden!