Türkei

Türkei

Istanbul: Proteste gegen Wahlannullierung

„Nach der Annullierung der Wahlergebnisse in Istanbul ist anstelle des gewählten CHP-Bürgermeisters Ekrem İmamoğlu der Gouverneur Ali Yerlikaya als Zwangsverwalter eingesetzt worden", berichtet die fortschrittliche Nachrichtenagentur ANF.

Von ANF
Istanbul: Proteste gegen Wahlannullierung
Protest gegen Wahlannullierung in Istanbul (Foto: ANF)

Weiter schreibt sie: „Was sich in Dutzenden Kommunalverwaltungen in Nordkurdistan abgespielt hat, ist jetzt auch in Istanbul eingetreten: Die Metropole in der Westtürkei steht unter Zwangsverwaltung. ...

 

Der Hohe Wahlausschuss (YSK) hat am Montag die Ergebnisse der Kommunalwahl in Istanbul vom 31. März annulliert und eine Wahlwiederholung am 23. Juni angesetzt. Bis dahin wird Yerlikaya im Amt bleiben.“ (siehe Rote Fahne News)

Proteste in Istanbul

Weiter wird berichtet: „In vielen Stadtteilen in Istanbul haben am Montagsbend Straßenproteste gegen die Annullierung der Ergebnisse der Kommunalwahlen stattgefunden … Mit dem Trommeln auf Töpfen wurde gegen Neuwahlen protestiert. ...

Neuwahlen am 23. Juni

Die Wahlen in Istanbul werden am 23. Juni wiederholt. Der Beschluss des YSK wurde mit sieben Stimmen bei vier Gegenstimmen gefasst.

 

Der CHP-Kandidat Ekrem Imamoğlu hatte die Kommunalwahl in Istanbul am 31. März mit einem Vorsprung von rund 24.000 Stimmen vor dem ehemaligen Ministerpräsidenten Binali Yıldırım gewonnen.“