Rote Fahne Magazin

Rote Fahne Magazin

Mit der „Roten Fahne“ zu den Nachbarn

Die Vertriebszahlen der meisten Zeitungen und Magazine sind in Deutschland für das erste Quartal 2019 rückläufig.

Von Jörg Weidemann

Aber es gibt Ausnahmen. Damit das so bleibt hat sich die Rote Fahne Redaktion etwas einfallen lassen.

Bild-Zeitung verliert überdurchschnittlich

Überdurchschnittlich verloren die Springerblätter Bild und Welt. Die Welt verlor gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent an Abos und Auflage. Bei der Bild schrumpfte die verkaufte Auflage um fast 9 Prozent. Der durchschnittliche Rückgang liegt bei 7,7 Prozent. Zulegen konnten die Zeit und das Handelsblatt - aber nur wegen mehr Online-Lesern. Die Papierauflage steigern konnte der Freitag.

 

Die Rote Fahne legte im ersten Quartal bei der Auflage, den Abonnenten und der PDF-Ausgabe des Magazins sowie bei Zugriffen auf Rote Fahne News zu. Während die Zugriffe bei Rote Fahne News teilweise sprunghaft stiegen, nehmen die Abo-Zahlen beim Magazin langsam zu. Gleichzeitig gibt es ein großes Interesse an hintergründigen Artikeln, wie sie im Magazin veröffentlicht werden. Umso wichtiger, geduldige Überzeugungsarbeit für die Vorteile eines Abonnements zu leisten.

 

Deshalb erscheint mit der aktuellen Ausgabe (RF10/19) ein Werbeflyer. Mit ihm wollen die Wohngebiets- und Aufbaugruppen der MLPD besonders in den zwei Wochen vor und den zwei Wochen nach der Europawahl Werbeaktionen in ihren Nachbarschaften machen.

 

Dazu wird der Flyer in die Briefkästen gesteckt und dann einige Tage später geklingelt und das Magazin vorgestellt. „Wir nehmen dazu auch noch vorhandene ältere Exemplare mit, damit die Leute sich ein Thema aussuchen können, dass sie besonders interessiert“, berichtet ein Genosse.“ Bei einem Probeabo lassen wir die erste (ausgesuchte) Nummer gleich da und bringen die nächste Ausgabe persönlich vorbei.“

 

Die Redaktion freut sich über Erfahrungsberichte.

 

Hier kann der Zuwachs der Abonnements des Roten Fahne Magazins angesehen werden

 

Hier gibt es den Werbeflyer als pdf-Datei