Internationalistische Liste / MLPD

Internationalistische Liste / MLPD

Mehr über gelungene Aktivitäten zum Wahlkampfauftakt

„Wir sind ja keine Schönwetterpolitiker!“ so Monika Gärtner-Engel, Internationalismusverantwortliche der MLPD, ICOR-Hauptkoordinatorin und Kandidatin auf der Internationalistischen Liste/MLPD zur Europawahl am 26. Mai., zu Beginn ihrer Rede am Paradeplatz in Mannheim.

Korrespondenzen / gis
Mehr über gelungene Aktivitäten zum Wahlkampfauftakt
Monika Gärtner-Engel mit den jüngsten Aktivisten der Kundgebung in Mannheim (rf-foto)

Das Wetter war insgesamt ganz gut, allerdings mit kräftigen Böen und einem kurzen, aber heftigen Regenschauer durchsetzt. Aber alles bekamen wir gut in den Griff und so war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Aufs Ganze betrachtet bekamen weit über 100 Zuhörerinnen und Zuhörer mit, wie die Internationalistische Liste/MLPD ihren Europawahlkampf in Mannheim entwickelte.

 

Es gelang Monika Gärtner-Engel ausgezeichnet, die EU-Politik zu entlarven und ihren wahren Charakter herauszuarbeiten: die unmenschliche Flüchtlingspolitik, die Zerstörung der Umwelt um des Profites willen, die Vernichtung tausender Arbeitsplätze – um nur einige Beispiele zu nennen. Die Rebellion gegen die imperialistische EU ist wirklich gerechtfertigt und kann nur von links kommen! Das Gerede der bürgerlichen Politiker von wegen „Freiheit“, „fairem Handel“ in der EU und das alles diene nur „dem Menschen“ usw. soll nur der Verschleierung ihrer wirklichen Absichten nützen. Aber demgegenüber ist es gerade der Internationalistischen Liste/MLPD wichtig, Völkerfreundschaft zu leben, um sich gegenseitig stark zu machen. So nahmen an der Veranstaltung u.a. Freunde aus Togo, Kamerun und Iran teil; der Togolese (von der marxistisch-leninistischen Partei, die auch Mitglied der ICOR ist) berichtete z.B., welche Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrem kürzlichen Besuch in der Sahelzone wirklich spielt: ihr ist wichtig, dass die innerafrikanischen Grenzen noch dichter gemacht werden und dass der deutsche Imperialismus in Afrika noch mehr Macht und Einfluss gewinnt. Ihre materielle Unterstützung eines Frauenhauses diente dabei nur als Feigenblatt ihrer imperialistischen Politik. Wunderbare kämpferische Musik bildete den Rahmen bei der Open Air-Veranstaltung; es gab Kaffee und Kuchen, dazu Biertischgarnituren, um dies und die Reden und Gespräche zu genießen. Bücher konnten verkauft und massenhaft die Wahlzeitung verteilt werden. Die Stimmung war kämpferisch und fröhlich. Zwei Rotfüchse sammelten nach dem Spendenaufruf die Spenden und es kamen insgesamt 239,00 € für die Spendenkampagne zur Europawahl zusammen.

Bericht über Wahlkampfauftaktkundgebung in Frankfurt

Auf der Webseite der Konföderation der Arbeiter aus der Türkei in Europa (ATIK) ist ein ausführlicher Bericht mit Bildern veröffentlicht über die Auftaktkundgebung der Internationalistischen Liste/MLPD in Frankfurt am Main, wo auch Erhan Aktürk, einer der Spitzenkandidaten der Internationalistischen Liste, sprach. Hier der Bericht auf der ATIK-Seite.

Lisa Gärtner in Berlin

Lisa Gärtner war im Rahmen des Europawahlkampfs der Internationalistischen Liste/MLPD am Samstag in Berlin. "Wir setzen uns zum Ziel, im Wahlkampf aufzuklären, was Imperialismus ist, wie die Diktatur der Monopole heute organisiert ist - und dass sich die Menschen im Kampf dagegen zusammenschließen", wird sie in einer aktuellen Pressemitteilung der MLPD zitiert.

Peter Weispfenning in Ludwigshafen

In Ludwigshafen fand am Samstag eine Veranstaltung der ATIK, einer der Trägerorganisationen des Internationalistischen Bündnisses, zum Gedenken an Ibrahim Kaypakkaya statt. Peter Weispfenning, einer der Spitzenkandidaten der Internationalistischen Liste/MLPD und Pressesprecher der MLPD, hatte dort Gelegenheit zu sprechen, für die Internationalistische Liste/MLPD und den proletarischen Internationalismus zu werben.

Wahlkampfauftakt in Wilhelmshaven

Bei schönstem Sonnenschein eröffnete die Internationalistische Liste/ MLPD am gestrigen Samstag ihren Wahlkampf zur Europawahl in der vollen Wilhelmshavener Fußgängerzone. Obwohl es wegen der Bürgermeisterwahl am nächsten Tag – mit sage und schreibe 15 Kandidaten – ein wahres Überangebot an politischen Infoständen gab, konnte der Aktionsstand der MLPD mit Musik, Redebeiträgen und einem bunten Büchertisch das Interesse an der antikapitalistischen Alternative wecken. Vom alteingesessenen Wilhelmshavener über Studenten aus Afrika, Syrien und Palästina, einer iranischen Familie, syrischen Flüchtlingen und kurdischen Kolleginnen und Kollegen bis hin zum österreichischen Urlauber und arbeitslosem russischen Biologen kamen die Menschen mit uns ins Gespräch und verkörperten gleichzeitig unseren Wahlslogan „Hoch die internationale Solidarität!“. Über 400 Wahlzeitungen – so viele wie noch nie bei einem Stand in der City – wechselten den Besitzer. In mehreren kurzen Redebeiträgen griff der Landesvorsitzende der MLPD Nord, Uwe Wagner, die EU der Banken und Konzerne an und sprach vor allem die Arbeiter und die Jugend an, dagegen selbst aktiv zu werden – am besten als Mitglied in MLPD und REBELL. Diese Überlegung war für viele nicht abwegig und einige ließen auch gerne ihre Adresse da, um weiter in Kontakt zu bleiben. Nach diesem gelungenen Auftakt starten wir nun mit Schwung in zwei Wochen Europawahlkampf!

Heute Befragung von Kandidaten und Kandidatinnen auf Montagsdemos

Unter dem Motto "Aktiv für die Zukunft der Jugend" wird die 705. Gelsenkirchener Montagsdemonstration die Forderungen, Fragen und Antworten zur Europawahl mit den Eurowahlkandidaten und Vertretern von Parteien diskutieren. Die Montagsdemonstration am 13.5.2019 beginnt um 17.30 Uhr als Kundgebung auf der Bahnhofstraße/Preuteplatz, anschließend demonstrieren wir durch die Straßen der Innenstadt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Auch in München diskutiert die heutige Montagsdemo (18 Uhr Marienplatz) mit Kandidatinnen und Kandidaten der verschiedenen Parteien zur Europawahl. Siehe dazu auch die Wahlprüfsteine der Bundesweiten Montagsdemobewegung.