Hella

Hella

"Auf zur 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz!"

"Als Hella vor einem Jahr händeringend Leute für das Werk in der Slowakei suchte, wurde vielen erst deutlich, wie empfindlich Hella ist, wenn die Arbeiter sich nicht mehr alles gefallen lassen", so leitet die Zeitung von Kollegen für Kollegen bei Hella, "Der Scheinwerfer", einen Artikel in der aktuellen Ausgabe ein.

Aus Kollegenzeitung "Der Scheinwerfer"
"Auf zur 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz!"
(grafik: Internationale Automobilarbeiterkoordination)

Weiter schreiben die Kollegen: "Die Belegschaft in der Slowakei hatte damals massenhaft dem Werk den Rücken gekehrt, weil sie mit Löhnen und Arbeitsbedingungen nicht einverstanden waren. Der Streik bei Audi Györ in Ungarn im Januar ließ die Bänder bei Audi Ingolstadt eine Woche lang stehen. Die Kollegen konnten ihre Forderungen zu 100 Prozent (!) durchsetzen. Wann gab es das schon mal? Daran wird deutlich: Wenn die Arbeiter weltweit zusammenstehen und kämpfen, sind sie eine Macht.

 

Das kommt aber nicht von alleine. Das muss organisiert werden. Das hat sich die Internationale Automobilarbeiterkoordination, die 2015 gegründet wurde, zur Aufgabe gemacht. Jetzt wird die 2. Automobilarbeiterkonferenz vom 19. bis 23 . Februar in Johannesburg in Südafrika vorbereitet. Dort werden Automobilarbeiter-Delegationen aus zig Ländern demokratische Beschlüsse zum Beispiel über ein gemeinsames Kampfprogramm fassen. Der Entwurf dafür wird vorher weltweit diskutiert, dazu ist auch eure Meinung gefragt. Jeder kann zu dieser internationalen Arbeitereinheit einen Beitrag leisten.

 

Nähere Informationen hier