Europawahlkampf

Europawahlkampf

Internationalistische Liste / MLPD weiter in den Medien

Vielfach hat der Europawahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD schon die Aufmerksamkeit der bürgerlichen Medien erregt.

Von ffz

Aktuell berichten das Magazin Bento, das der Spiegel für jüngere Leser herausgibt, und die Rheinische Post.

Bento berichtet sachlich

So beschreibt Bento über die MLPD in seinem Wahlcheck: "Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) ist eine linksradikale und antiimperialistische Partei, die 1982 gegründet wurde. Die MLPD ist gegen Kapitalismus, gegen Krieg und Faschismus und für die Freiheit für Kurdistan und Palästina. Sie will die Arbeitszeit und das Rentenalter senken, 'Umweltverbrecher' strafrechtlich verfolgen und fordert die gleichen Rechte für Migranten und Deutsche."

Rheinische Post über Kandidat Fritz Ullmann

Die Rheinische Post schreibt unter anderem über den Kandidaten der Internationalistischen Liste / MLPD, Fritz Ullmann aus Radevormwald: "Der Radevormwalder Fritz Ullmann tritt für die Internationalistische Liste/MLPD bei der Europawahl an. Und hat mit Listenplatz sechs zumindest eine realistische Chance auf den Einzug ins Brüsseler Parlament. 'Dafür müssten wir aber fünf Prozent bekommen, da müsste schon alles perfekt laufen', sagt er.

 

Die Europawahl hat für ihn eine enorm wichtige Bedeutung, alleine schon wegen des drohenden Rechtsrucks. 'Das Stimmengewicht könnte sich hier deutlich verändern', sagt er. Obwohl er die Parteienvielfalt auf dem Stimmzettel grundsätzlich für positiv erachtet, gebe es trotzdem eine gewisse Wahlverwirrung bei den Menschen. Aufgrund der bei der Europawahl fehlenden Fünf-Prozent-Hürde könnten die Rader am 26. Mai auch kleinsten Alternativen ihre Stimme geben. Dennoch nehme die Wahlmüdigkeit zu, deshalb sei es umso wichtiger, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen."

 

Hier der komplette Beitrag aus Bento

 

Hier der Beitrag aus der Rheinischen Post