Kurdistan-Solidarität

Kurdistan-Solidarität

KON-MED-Ko-Vorsitzender kämpft weiter gegen Kriminalisierung!

"Rote Fahne News" berichtete über das Strafverfahren gegen den Ko-Vorsitzenden der Mespotamischen Konföderation, KON-MED, (früher Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland, NAV-DEM).¹

Von hodo
KON-MED-Ko-Vorsitzender kämpft weiter gegen Kriminalisierung!
Tahir Köçer (rechts) (foto: ANF)

Tahir Köcer soll auf einer Demonstration in Braunschweig die Parole "Biji Serok Apo" (Es lebe der Vorsitzende) gerufen haben. Daraufhin wurde er zu einer Geldstrafe von 600 Euro verurteilt.

 

Im ersten Prozess sollte sich Tahir Köcer dafür verantworten, dass er  "Biji Serok Apo" gerufen haben soll.

 

Dazu antwortete er dem Richter, dass er vertritt, dass Abdullah Öcalan, auf den sich die Parole bezieht, in Frieden und Freiheit leben soll. Er fragte daraufhin den Richter, was dieser denn darüber denke: „Soll er leben oder nicht leben?“ Darauf erklärte der Richter, er stelle die Fragen, und nicht die Angeklagten.

 

Tahir Köcer ist wegen vier weiterer ähnlicher Fälle angeklagt. Er lässt sich nicht einschüchtern. Gegen die Entscheidung wurde in Revision gegangen.