Bosch

Bosch

"Management will weiteres 'Sparprogramm'"

"Auf der letzten Betriebsversammlung bei Bosch AS (Lenksysteme) ... sollte die Belegschaft auf den verschärften internationalen Konkurrenzkampf eingestimmt werden", so die Zeitung "Hochdruck & Zündstoff" von und für Kollegen im Bosch-Konzern, Leiharbeiter und Zuliefererfirmen.

Aus Kollegenzeitung "Hochdruck & Zündstoff"

Weiter schreiben die Kollegen: "Dazu legten sich ins Zeug: ein Vorstandsmitglied, der Arbeitsdirektor und Bereichsvorstand, der Personalchef und beide Werksleiter. Nahezu identisch waren ihre Botschaften und Inhalte: Kosten senken, Produktivität und Flexibilität erhöhen. Krankenstand reduzieren und natürlich das oberste Bosch-Ziel: 8 Prozent Gewinn erreichen. Um dies erreichen zu können, müssten zu den bisher geplanten 20 Millionen Euro Einsparungen, nochmals 50 Millionen Euro (!!) dazu kommen.

 

Der vor kurzem abgeschlossene 'Standortsicherungsvertrag' hat der Belegschaft schon viel abverlangt, mit dem Versprechen, damit sei der Standort für X Jahre gesichert. Und jetzt - ist er schon wieder Makulatur. Bosch droht mit Kurzarbeit und einem neuen flexibleren 18-Schichtmodell mit schlechteren Bedingungen.

 

Um so notwendiger ist es, dass wir uns gemeinsam zur Wehr setzen - der Spirale nach unten entgegentreten! Kämpfen wir gemeinsam für unsere Arbeitsplätze, für unsere erkämpften Rechte. Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen müssen weiter gelten, keine 'Jagd auf Kranke', keine so genannten Trennungsgespräche! Stärken wir die IG Metall! machen wir sie zur Kampforganisation!